Portrait: Gasthaus Wüstefeld

logo_wuestefeld

Gepflegte Gastlichkeit seit 1760. Das ist das Motto von Thomas Wüstefeld, Chef des Hauses in der Hörder Rathausstraße 3. Das Angebot ist reichhaltig, von westfälisch deftig über knackig gesund bis zur wohl kredenzten Nachspeise. Aber nur von einer gut aufgestellten Speisekarte hat ein Gasthaus heute allein kein Auskommen. Zudem die Gastronomie an den nahe gelegenen  Toplagen am Phoenixsee ebenfalls um Speisegäste buhlt. Thomas Wüstefeld, der seine Kochausbildung im Schwarzwald und in Baden-Baden machte, ist kreativ. Er nennt das Phoenixbier, ein dunkel-trübes hausgebrautes Spezialbier (noch in Lizenz) sein eigen und präsentiert stolz sein Bierbrot, ein aus mit Bier verfeinertem Teig gebackenes Brot. Regelmäßige Veranstaltungen wie das traditionsreiche Spanferkelessen gehören fest in den Jahreskalender. Und von Jahr zu Jahr wird der Biergarten neben dem Gasthaus verschönert und ausgebaut.

Ehefrau Jovanka gehört fest zum Team, so bereiten beide mit ihrer stets fröhlichen und familiären Art den Gästen neben einem gediegenen Mahl auch gute Laune. Besonders hervorzuheben ist die große Auswahl an vegetarischen Gerichten, die für eine traditionelle Küche nicht selbstverständlich ist. Das müsste sich aber weiter herumsprechen, weiß Thomas Wüstefeld. Und hat auch schon wieder etwas in der Küche zu tun.

Weiter Info, Öffnungszeiten und die Speisekarte, finden Sie auf dem Internetauftritt des Gasthauses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*